Der Tag der gewaltfreien Erziehung wird in Deutschland seit 2004 begangen. Er soll daran erinnern, dass die gesamte Gesellschaft die Verantwortung für das gewaltfreie Aufwachsen von Kindern trägt. Astrid Lindgren erhielt 1978 den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels. In ihrer damaligen Rede richtete sie einen berührenden Appell an die Welt.
Kinder lernen vor allem von ihren Eltern und anderen Bezugpersonen wie zwischenmenschliche Kommunikation, non-verbal und verbal funktioniert. Sie übernehmen "Kommunikation" von Vorbildern, in positiven sowie negativen Beispielen.
Wie rede ich mit mir selbst? Wie sorge ich für mich und mein Wohlbefinden? Wie gehe ich für mich und mein Optimum?
Was ist mir in meinem Leben wichtig und worauf möchte ich meine Aufmerksamkeit richten?
Wie wäre es, wenn ich meinen Ärger über das Verhalten des Gegenübers, als ein Gefühl wahrnehmen würde, ein Signal, dass mir zeigen möchte, was ich in solch einer Situation brauche oder gebraucht hätte? Wie wäre es, wenn ich neugierig hinter meinen Ärger schaue und etwas über mein Bedürfnis herausfände, dass auf sich aufmerksam machen möchte oder wollte?
Entschuldige Dich... nicht?! Wie gehe ich eigentlich selbst mit mir um, wenn ich im Nachhinein bereue, wie ich mich jemandem gegenüber verhalten habe?
Wo trage ich die Verantwortung für mein Leben und mein Wachstum? Wo möchte ich noch mit mir hin?
Gedanken zum Jahresanfang 2020 - Gedanken kommen und gehen. Möchte ich diesen Gedanken folgen, ihnen glauben oder nicht?