selbst gespräch: zugehörigkeit, um jeden preis?

gedankentext 2018


was bedeutet zugehörigkeit, dazugehören?

wenn ich dazugehören möchte, 
möchte ich, dass andere mich in ihre gruppe aufnehmen
dazugehören bedeutet: angenommen zu sein, von den anderen,  
und am liebsten so wie ich bin, fände ich.
wenn ich dazugehören möchte, muss ich mich 
in die gruppe integrieren
ich habe gelernt, ich muss mich anpassen, 
vielleicht auch gehörig sein?
muss ich das wirklich?
ja, wenn ich dazugehören möchte, muss ich so sein, 
wie die anderen mich haben wollen, sagt etwas in mir
dann darf ich also nicht so sein wie ich bin?
okay!  dann darf ich wohl wirklich nicht so sein wie ich bin.
oder doch?
hm, wie bin ich denn?
ich bin die summe meiner anteile, die zu mir gehören
meine anteile gehören zu mir, die möchten also auch alle 
dazugehören, angenommen werden, aha!
so, wie ich mich mit meinen ganzen anteilen selbst annehme
sie in mir (und mein leben) integriere
so bin ich 
wenn ich mich selbst annehme, darf alles dazugehören, so wie es ist
das wäre wohl mein selbstwert
mein wert für die gruppe, so wie ich bin, dazuzugehören.
also heisst das:
ist die gruppe bereit mich anzunehmen und 
zu sehen wie wertvoll ich für sie bin?
gehören die anderen auch zu mir?
wieviel von mir darf ich zeigen?
wenn ich es mir selbst wert bin, so zu sein wie ich bin
und ich so sein darf
und ich so bin, wie ich bin
und alles zeigen darf
das wäre wohl authentizität
und wenn die gruppe dann sagen sollte, du darfst nicht so sein
wie du bist und sie meinen wert nicht erkennt
bin ich mir dem bewusst, denn nun bin ich mir selbst bewusst
und das wäre wohl mein selbst bewusst sein, 
dass das wohl nicht meine gruppe ist und klar zu sagen:
gut!
dann suche ich mir eine andere gruppe, 
in der ich so sein darf, so wie ich bin.
das bin ich mir wert.
Das wäre wohl selbstbestimmung und bestimmt - selbstliebe.